madmaharaja
  Startseite
    Alltag
    Unterwegs
    Zitate
    Die Welt braucht Männer
    Sporadische Podcasts
    Dave's Geschenktips
    Geschichten aus der Schule
    Elefant vs. Britney
    Humor
    Ernsthaft
    Links
    Design
    Schokolade
    Stereotypen
    Nicht vergessen
    So gesehen
    Musik
    Blogosphäre
    Aachen
    Sinnlos
  Über...
  Archiv
  Portfolio
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

www.flickr.com
More ofmadmaharaja's photos


http://myblog.de/maharaja

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
STRASSENMUSIKTOUR: STUTTGART, 13.11.2006

10 Grad, bewölkt
Nach den Wirren der Vorbereitung treffen sich Dave, Torsten und Martin endlich, um die Fußgängerzone der schwäbischen Metropole (Stuggi, wie die Eingeborenen zu sagen pflegen) zu rocken. Vor dem zentral gelegenen H&M, bewährtem „Spiel“-Platz für Straßenmusik, geben wir eine gute Stunde lang alles. Länger lässt es die knapp bemessene Zeit nicht zu -- wir sind abends in Basel zum Essen eingeladen. Nichtsdestotrotz sind wir bei der Aktion 12 Visitenkarten an diverse Leute losgeworden, die uns gerne für private Feiern und Events engagieren möchten, und haben -- für einen Montagvormittag gar nicht schlecht -- 82 Euronen eingenommen.


Rock'N'Roll in Stuggi! Danke an Miri für das Foto.
20.11.06 10:23


STRASSENMUSIKTOUR 2006

Seit vergangenen Sonntag bin ich nun schon mit meinen beiden Freunden Torsten und Martin "on the road". In diversen Städten machen wir täglich Straßenmusik und finanzieren uns damit den Sprit, Verpflegung und Hostels unserer etwa 3000 Kilometer und 10 Tage langen Tour. Eigentlich war der Plan täglich bis zweitäglich an dieser Stelle ein Reisetagebuch zu führen, aber bisher sind wir einfach zeitlich nicht dazu gekommen!
Kurz zusammengefasst:
Wir haben einen Mordsspaß zusammen und können bereits das ein oder andere Anekdötchen zum besten geben. Wir werden jedenfalls versuchen in den nächsten Tagen die Berichte und Fotos der vergangenen Tage nachzuholen. Hier schonmal der erste Bericht (für die Zeit unserer Reise werden Martin und ich gemeinsam bloggen, und so kommt es, dass unsere Einträge für diese Zeit identisch sind):

Startschwierigkeiten, aber: Alles wird gut!



Sonntag, 12.11.2006
Heute Nachmittag sollte es losgehen. Etwa zwei Stunden vorher kam aber die Hiobsbotschaft, dass unser "Tour-Van" durch einen Unfall leicht derangiert und nicht mehr fahrtüchtig sei.
Also fuhren wir doch mit meinem Auto (einem 12 Jahre alten Fiat Punto) los, was ich eigentlich verhindern wollte, da der Wagen inzwischen jenseits von gut und böse ist -- ich sach nur Stoßdämpfer, Reifen, Bremsen, Auspuff... alles nicht mehr so fit. Aber so haben wir halt noch einen zusätzlichen Abenteuer-Faktor und zudem ein Motto für unsere Tour: Alles wird gut!
Auf ging's nach Stuttgart. Die erste Nacht verbrachten Torsten und ich in einem Hostel. Mit Martin hatten wir uns für den nächsten Morgen am "Haubi" (wie die Stuttgarter den Hauptbahnhof nennen) in "Stuggi" (Stuttgart) verabredet. Der war am Sonntag nämlich noch auf dem Geburtstag seiner Schwester in Gießen. Montagmorgen ging's also erst so richtig für die drei von uns los -- wie, das erfahrt ihr beim nächsten Eintrag...
18.11.06 17:09


OH MANN, WELCH SKURRILER START IN DEN TAG!

Vorhin:
Es ist kurz vor 9 Uhr. Davon weiß ich jedoch nichts, da ich noch tief und fest im Land der Träume bin. Aus der Ferne vernehme ich ein Geräusch. Irgendwie ist es anders und doch so vertraut.
Mmh, ist das schön kuschelig morgens im warmen Bett.
Da ist es wieder! Das ist, das ist... hey, das ist meine Türklingel!
*wusch* Wie bei einer Implosion, strömen alle Gedanken, die eben noch im Schlaf sinnfrei durch den Raum schwebten, zurück in meinen Kopf. Innerhalb weniger Millisekunden sortieren sie sich, ich bin wach:
Du liegst im Bett, jemand steht an der Tür und hat geklingelt. Ja, klar! Das muss der DHL-Mann sein, der dir dein Paket bringt, das du vorgestern per Express bestellt hast!
*wusch* Ich springe auf und hechte zum Türöffner. "Hoffentlich ist der nicht schon wieder weg", denke ich mir. Im gleichen Moment vernehme ich aber schon beruhigt, wie jemand unten die Haustür öffnet und sich die Treppe zu mir hinauf macht. Ich habe etwa zehn Sekunden Zeit in eine Hose und Sweatshirt zu schlüpfen *wusch*.
Barfuß, mit noch ziemlich verquollenen Augen und einem halb-offenen Hosenstall öffne ich die Wohnungstür. Juchuh, es ist der DHL-Mann!
"Guten Tag, ich habe da ein Paket für sie. Das macht dann 224,10 Euro per Nachnahme."
Cool, das Paket ist da! Ich habe mir nämlich ein paar schöne Kleinigkeiten, die ich dieses Wochenende noch benötige, zum Musikmachen beim Musicstore bestellt. Ich freu' mich. Moment. Nachnahme?
"Äh, per Nachnahme? Also, dann muss ich das gleich an Ort und Stelle bezahlen?"
-"Genau!"
-"Echt? Ich dachte das wäre auf Rechnung! Äh, kann man das denn auch irgendwie mit Kredit- oder EC-Karte zahlen?"
-"Nö."
Mist! Und jetzt? Soviel Geld hast du nicht hier und wenn du den jetzt wegschickst, kannst du dir das Paket heute wahrscheinlich abschminken. Mmh. *Gedankenblitz*
"Also, ich hätte das Geld schon da, aber wohl nur in hömmelebömmele (Anm.: Originalton) Kleingeld.", sage ich.
"Hömmelebömmele Kleingeld? Was heißt denn das?", sagt er.
"Tja, alles halt in 1- und 2-Euro-Münzen!"
-"Kein Problem. Ich geh' dann schonmal das Paket aus dem Fahrzeug holen."

Puh! Mir fiel nämlich gerade noch ein, dass ich eine Art "Spardöschen" habe.
Wie einige von euch wissen, mache ich ja schonmal des Öfteren gerne Straßenmusik. Jedenfalls schmeiße ich jeweils, wenn ich nach dem Straßenmusizieren wieder zu Hause bin, das ganze verdiente Kleingeld in eine große Glasflasche. Grundsätzlich landet eigentlich mein sämtliches Klimpergeld in diesem Behältnis, denn ich mag Münzen nicht sonderlich. Die machen das Portemonnaie immer so knubbelig und schwer. Das ist meine Art zu sparen. Das blöde Kleingeld vermisse ich sowieso nicht und wenn ich dann so ca. einmal im Jahr den Inhalt der Flasche zum Zählautomaten der Bank bringe, kommt da ein doch beachtliches Sümmchen zusammen. Aber zurück zur eigentlichen Geschichte:
Während der DHL-Mann das Paket holt, kippe ich einen Teil des Inhalts der besagten Glasflasche auf meinen ungesaugten Fußboden und beginne das Silbergeld heraus zu sortieren. Derweil steht der gute Mann wieder in meinem Türrahmen und sieht, wie ich auf dem Fußboden hockend kleine Häufchen zu jeweils zehn Euro stapel. Er beginnt zu schmunzeln, setzt sich ohne etwas zu sagen im Schneidersitz neben mich auf den Fußboden und beginnt ebenfalls 10-Euro-Stapel zu machen!
"Oh Mann, das ist mir echt peinlich! Ich wusste nicht, dass das per Nachnahme ist. Entschuldigen Sie bitte, wenn ich sie jetzt so aufhalte."
-"Och, kein Problem. Ist für mich in der Form auch mal eine neue Erfahrung!"

Und so hocke ich da morgens für etwa fünf Minuten mit dem DHL-Mann auf meinem Fußboden und zähle 224,10 Euro in kleinen Münzen ab.
Und wie war so dein Start in den Tag?

Anm.: Das Foto habe ich gleich geschossen nachdem der gute Mann (der das Ganze erstaunlich locker nahm), etwa um zwei Kilo schwerer, gegangen war. Es zeigt den verbliebenen Münzhaufen auf meinem Fußboden, die erwähnte Glasflasche, mein Nachnahme-Paket und -- zur Verdeutlichung der Größenverhältnisse -- die grüne CD von Weezer!
10.11.06 10:47


ZUM JAHRESTAG DES MAUERFALLS

Ich weiß, ich weiß! In letzter Zeit verkommt dieses Blog zu einer Linksammlung von Youtube-Videos -- spricht nicht gerade sonderlich für Einfallsreichtum.

Ich gelobe hiermit Besserung und verspreche, dass die nächsten zehn Blogeinträge meinerseits nichts mit Youtube zu tun haben werden!

Nur heute noch, zum Jahrestag des Mauerfalls, müsst ihr mir gestatten eine historische Fernseh-Aufnahme zu verlinken.
Zwei Welten prallen aufeinander -- das muss die pure Reizüberflutung gewesen sein:
Wir sehen, wie jahrelang eingemauerte Ossis auf eine High-Tech-Lightshow und DIE Ikone des Westens treffen!
9.11.06 23:46


8.11.06 23:37


MIST!

Gestern war MEIN TAG und ich hab's noch nicht mal bemerkt!
Andererseits muss ich auch gerade ein wenig enttäuscht feststellen, dass die weibliche Leserschaft dieses Blogs sehr unaufmerksam war mir nicht zu gratulieren oder eine >>kleine<<, >>männergerechte<< >>Aufmerksamkeit<< zu diesem besonderen Anlass zukommen zu lassen...
4.11.06 11:15


FINDET IHR DEN UNTERSCHIED?

Zwei Fotos, die identisch aussehen -- findet ihr die drei Dinge, die im >>rechten Foto anders sind, als auf dem linken?<<
1.11.06 19:08


KATZEN SIND CRAZY

Herr Lehrer, die Katze hat meine Hausaufgaben gefressen. Ehrlich!
31.10.06 21:42


WER AUCH IMMER DU BIST UND WOHER DU AUCH KOMMST...

... fühle dich hiermit einfach mal umarmt!

Das finde ich jedenfalls ein schönes Motto, um in die neue "Blog-Woche" zu starten, auch wenn eine "virtuelle" Umarmung wohl nie eine echte ersetzen werden kann.
Das hat sich wohl auch ein Typ namens Juan Mann gedacht, woraufhin er die Aktion "Free Hugs" (>Kostenlose Umarmungen) ins Leben rief. Sehr schön, wie ich finde -- aber seht selbst (auch die Musik von den Sick Puppies gefällt mir sehr gut dazu):


Wer ein paar weitere Hintergründe und Reaktionen zu dieser Aktion lesen möchte >>siehe hier<<
30.10.06 10:07


TIERQUÄLEREI

Und die PETA schaut tatenlos >>zu<<.
26.10.06 22:22


DER UNTERSCHIED ZWISCHEN DUMMEN UND INTELLIGENTEN MENSCHEN

"Stupid people make mistakes.
People with common sense make mistakes and eventually learn from them!"

Mein Vater am 23.10.2006
25.10.06 12:25


WENN...

... ich häkeln könnte, dann würde ich glaube ich >>SOWAS<< machen.
Unter den Umständen fänd' ich auch gehäkelte Weihnachtsgeschenke wieder cool!
25.10.06 00:47


24.10.06 09:55


INITIATIVE FÜR WAHRE SCHÖNHEIT

Da ich ja kaum Fernsehen schaue, bin ich wahrscheinlich wieder mal der Letzte in Deutschland, der von >>diesem tollen Spot<< Kenntnis nimmt. Er läuft begleitend zur so genannten "Initiative für wahre Schönheit", die von dem Körperpflegeartikel-Hersteller "Dove" ins Leben gerufen wurde.
Dove hatte ja schon in den letzten Jahren viel positive Aufmerksamkeit erregt -- wir erinnern uns alle an die Plakate mit den sechs jungen Frauen, die figurtechnisch nicht so dem gängigen Schönheitsideal entsprachen. Die ganze Kampagne ist jedenfalls meiner Meinung nach eine hervorragend gelungene PR-Aktion, mit einem tatsächlich sehr sinnvollen und wichtigen Hintergrund. Für eine weltweit angelegte Studie wurden 3000 Frauen befragt. Unter anderem stellte sich dabei heraus, dass nur zwei Prozent davon sich als schön bezeichnen würden und dass fast die Hälfte davon glaubt, ihr Gewicht sei zu hoch.

Da ich diese Initiative für eine sehr unterstützenswerte Sache halte (im Übrigen -- es gibt auch viele Männer, die ein Problem mit ihrem Körper haben!), gibt's an dieser Stelle ein paar interessante Links:

>> Die deutsche Website zur Initiative für wahre Schönheit

>> Ein (nicht nur für Teenager) sehr sehenswerter Kurzfilm

>> Auf der amerikanischen Seite der Kampagne wird in einem Zeitraffer-Film sehr eindrücklich demonstriert, warum alle Models auf Plakaten etc. so perfekt aussehen
19.10.06 10:24


GAMMELFLEISCH IST OUT

Neuerdings geht der Trend scheinbar zu Frischfleisch. Als ich eben einkaufen war, stellte ich fest, dass auch Aldi jetzt auf diesen Zug aufgesprungen ist...
18.10.06 16:18


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung