madmaharaja
  Startseite
    Alltag
    Unterwegs
    Zitate
    Die Welt braucht Männer
    Sporadische Podcasts
    Dave's Geschenktips
    Geschichten aus der Schule
    Elefant vs. Britney
    Humor
    Ernsthaft
    Links
    Design
    Schokolade
    Stereotypen
    Nicht vergessen
    So gesehen
    Musik
    Blogosphäre
    Aachen
    Sinnlos
  Über...
  Archiv
  Portfolio
  Abonnieren
 


 

www.flickr.com
More ofmadmaharaja's photos


https://myblog.de/maharaja

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
CLUB DER GASTFREUNDSCHAFT

Gestern machte mich eine Freundin auf eine tolle Online-Community aufmerksam, die meines erachtens richtig sinnvoll und nützlich ist.
Dat Dingen heißt "Hospitality Club" und könnte sich als äußerst praktisch erweisen. In letzter Zeit spinne ich nämlich schonmal mit zwei Freunden rum: Wir überlegen, ob wir uns nicht einfach die Gitarre und 'n Rucksack schnappen sollen, um ein bisschen in der Weltgeschichte rumzutingeln und für ein paar Wochen/Monate das Leben und die Reisen von der Straßenmusik versuchen zu finanzieren. Naja, schaumerma...

Zurück zum Hospitality Club:
Das Prinzip ist recht simpel. Man registriert sich in der Community, in der es weltweit mittlerweile wohl über 200.000 Mitglieder gibt, die eines verbindet -- diese Menschen reisen gerne und sind gastfreundlich zugleich. Man bietet anderen reisenden Mitgliedern der Community durch die Registrierung quasi seine Gastfreundschaft an und kann ebenso die Gastfreundschaft der anderen Mitglieder in Anspruch nehmen. Die Mitgliedschaft in der Community ist dabei völlig kostenlos!

Die Freundin von mir erzählte mir z. B., dass sie letztens mit einer Freundin nach Barcelona geflogen ist und dazu vorher eben ein paar Leute über den Hospitality Club kontaktiert hat. Prompt sagte auch einer zu, dass die beiden dort übernachten könnten. So hatten sie völlig kostenlos mitten in der City von Barcelona eine Unterkunft (auf dem Profil der Mitglieder ist wohl auch ersichtlich, ob es sich dabei z. B. nur um eine ausgezogene Couch im Wohnzimmer oder um ein Gästezimmer handelt). Außerdem hat der einheimische Gastgeber ihnen ein bisschen die Stadt gezeigt und sogar auf eine Party mitgenommen -- ich denke da bekommt man ganz andere Urlaubserlebnisse, als wenn man nur mit einem gedruckten Reiseführer unterwegs ist.
Ähnlich wie bei Ebay kann man anschließend zu jedem Mitglied einen Erfahrungsbericht oder eine kurze Bewertung schreiben. So können sich andere Leute ggf. schon vorher ein kleines Bild von den Leuten machen, die da bei ihnen nächtigen werden bzw. bei denen man unterkommt.

Vor zwei Monaten wurde die Freundin von mir jedenfalls auch über die Community kontaktiert und so kam es, dass dann ein Japaner, der mit dem Fahrrad (!) eine Weltreise machte, in Eupen einen Zwischenstop einlegte. Vorher hatte sie sich natürlich die ganzen Bewertungen von all den Leuten durchgelesen, bei dem der Japaner zuvor genächtigt hatte und der Konsens war wohl, dass der Typ immer sau-nett, sehr witzig und immer sehr hungrig ist (kein Wunder, wenn man täglich 200 km mit dem Rad zurücklegt!).
Aber auch ob die Verköstigung in der Gastfreundschaft "inklusive" ist, kann man wohl in seinem Profil beim Hospitality Club angeben. Also schaut mal rein:
>> www.hospitalityclub.org

In der Wikipedia gibt's darüber übrigens auch einen Artikel mit noch ein paar interessanten Infos und Links:
>> http://de.wikipedia.org/wiki/Hospitality_Club
4.10.06 10:27
 
Letzte Einträge: Braucht man eine Vuvuzela?



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung