madmaharaja
  Startseite
    Alltag
    Unterwegs
    Zitate
    Die Welt braucht Männer
    Sporadische Podcasts
    Dave's Geschenktips
    Geschichten aus der Schule
    Elefant vs. Britney
    Humor
    Ernsthaft
    Links
    Design
    Schokolade
    Stereotypen
    Nicht vergessen
    So gesehen
    Musik
    Blogosphäre
    Aachen
    Sinnlos
  Über...
  Archiv
  Portfolio
  Abonnieren
 


 

www.flickr.com
More ofmadmaharaja's photos


https://myblog.de/maharaja

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
OH MANN, WELCH SKURRILER START IN DEN TAG!

Vorhin:
Es ist kurz vor 9 Uhr. Davon weiß ich jedoch nichts, da ich noch tief und fest im Land der Träume bin. Aus der Ferne vernehme ich ein Geräusch. Irgendwie ist es anders und doch so vertraut.
Mmh, ist das schön kuschelig morgens im warmen Bett.
Da ist es wieder! Das ist, das ist... hey, das ist meine Türklingel!
*wusch* Wie bei einer Implosion, strömen alle Gedanken, die eben noch im Schlaf sinnfrei durch den Raum schwebten, zurück in meinen Kopf. Innerhalb weniger Millisekunden sortieren sie sich, ich bin wach:
Du liegst im Bett, jemand steht an der Tür und hat geklingelt. Ja, klar! Das muss der DHL-Mann sein, der dir dein Paket bringt, das du vorgestern per Express bestellt hast!
*wusch* Ich springe auf und hechte zum Türöffner. "Hoffentlich ist der nicht schon wieder weg", denke ich mir. Im gleichen Moment vernehme ich aber schon beruhigt, wie jemand unten die Haustür öffnet und sich die Treppe zu mir hinauf macht. Ich habe etwa zehn Sekunden Zeit in eine Hose und Sweatshirt zu schlüpfen *wusch*.
Barfuß, mit noch ziemlich verquollenen Augen und einem halb-offenen Hosenstall öffne ich die Wohnungstür. Juchuh, es ist der DHL-Mann!
"Guten Tag, ich habe da ein Paket für sie. Das macht dann 224,10 Euro per Nachnahme."
Cool, das Paket ist da! Ich habe mir nämlich ein paar schöne Kleinigkeiten, die ich dieses Wochenende noch benötige, zum Musikmachen beim Musicstore bestellt. Ich freu' mich. Moment. Nachnahme?
"Äh, per Nachnahme? Also, dann muss ich das gleich an Ort und Stelle bezahlen?"
-"Genau!"
-"Echt? Ich dachte das wäre auf Rechnung! Äh, kann man das denn auch irgendwie mit Kredit- oder EC-Karte zahlen?"
-"Nö."
Mist! Und jetzt? Soviel Geld hast du nicht hier und wenn du den jetzt wegschickst, kannst du dir das Paket heute wahrscheinlich abschminken. Mmh. *Gedankenblitz*
"Also, ich hätte das Geld schon da, aber wohl nur in hömmelebömmele (Anm.: Originalton) Kleingeld.", sage ich.
"Hömmelebömmele Kleingeld? Was heißt denn das?", sagt er.
"Tja, alles halt in 1- und 2-Euro-Münzen!"
-"Kein Problem. Ich geh' dann schonmal das Paket aus dem Fahrzeug holen."

Puh! Mir fiel nämlich gerade noch ein, dass ich eine Art "Spardöschen" habe.
Wie einige von euch wissen, mache ich ja schonmal des Öfteren gerne Straßenmusik. Jedenfalls schmeiße ich jeweils, wenn ich nach dem Straßenmusizieren wieder zu Hause bin, das ganze verdiente Kleingeld in eine große Glasflasche. Grundsätzlich landet eigentlich mein sämtliches Klimpergeld in diesem Behältnis, denn ich mag Münzen nicht sonderlich. Die machen das Portemonnaie immer so knubbelig und schwer. Das ist meine Art zu sparen. Das blöde Kleingeld vermisse ich sowieso nicht und wenn ich dann so ca. einmal im Jahr den Inhalt der Flasche zum Zählautomaten der Bank bringe, kommt da ein doch beachtliches Sümmchen zusammen. Aber zurück zur eigentlichen Geschichte:
Während der DHL-Mann das Paket holt, kippe ich einen Teil des Inhalts der besagten Glasflasche auf meinen ungesaugten Fußboden und beginne das Silbergeld heraus zu sortieren. Derweil steht der gute Mann wieder in meinem Türrahmen und sieht, wie ich auf dem Fußboden hockend kleine Häufchen zu jeweils zehn Euro stapel. Er beginnt zu schmunzeln, setzt sich ohne etwas zu sagen im Schneidersitz neben mich auf den Fußboden und beginnt ebenfalls 10-Euro-Stapel zu machen!
"Oh Mann, das ist mir echt peinlich! Ich wusste nicht, dass das per Nachnahme ist. Entschuldigen Sie bitte, wenn ich sie jetzt so aufhalte."
-"Och, kein Problem. Ist für mich in der Form auch mal eine neue Erfahrung!"

Und so hocke ich da morgens für etwa fünf Minuten mit dem DHL-Mann auf meinem Fußboden und zähle 224,10 Euro in kleinen Münzen ab.
Und wie war so dein Start in den Tag?

Anm.: Das Foto habe ich gleich geschossen nachdem der gute Mann (der das Ganze erstaunlich locker nahm), etwa um zwei Kilo schwerer, gegangen war. Es zeigt den verbliebenen Münzhaufen auf meinem Fußboden, die erwähnte Glasflasche, mein Nachnahme-Paket und -- zur Verdeutlichung der Größenverhältnisse -- die grüne CD von Weezer!
10.11.06 10:47
 
Letzte Einträge: Braucht man eine Vuvuzela?



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung